Blog : Allgemein

newskontor gewinnt die Value-Holdings AG als Kunden zurück

newskontor gewinnt die Value-Holdings AG als Kunden zurück

Düsseldorf/Frankfurt, 08. April 2024  –newskontor unterstützt den Asset Manager Value-Holdings AG ab sofort in allen Kommunikationsfragen. Damit gelingt es der Kommunikationsagentur mit Sitz in Düsseldorf, einen äußerst etablierten und angesehenen Asset-Manager als Kunden zurückzugewinnen. „Wir freuen uns sehr, dass die Value-Holdings AG ihre strategische Kommunikation neu ausrichten, professionalisieren und effizienter gestalten möchte – und sich dabei erneut für newskontor entschieden hat. Die Entscheidung der Value-Holdings AG ist zum einen wunderbare Wertschätzung für unsere geleistete PR-Unterstützung in der Vergangenheit und zugleich Ansporn, die Values-Holdings AG bei ihren Kommunikationszielen erneut erfolgreich zu unterstützen“, sagt Franz von den Driesch, Geschäftsführer und Co-Gründer der newskontor GmbH.

Die Value-Holdings AG gehört zwar nicht zu den größten Asset-Management-Gesellschaften in Deutschland, aber zu den erfahrensten und erfolgreichsten unabhängigen Asset-Managern. Dabei verfolgt das 1992 gegründete Unternehmen von Beginn an konsequent einen Value-Investing-Ansatz – und das aus gutem Grund: „Langfristig macht es sich nun einmal mehr als bezahlt, in werthaltige Unternehmen zu investieren, deren Substanz und Potenzial von der Börse nicht ausreichend erkannt werden“, weiß Georg Geiger, Vorstand und Gründer der Value-Holdings AG.

Die beiden Publikumsfonds der Value-Holdings AG – der Value-Holdings Deutschland und der Value-Holdings Dividenden Fund – weisen auf lange Sicht nicht nur eine im Vergleich zur Konkurrenz äußerst erfreuliche Rendite auf, die Fonds haben in den vergangenen Jahren auch zahlreiche Auszeichnungen erhalten. So wurde etwa Georg Geiger, Fondsmanager des Value-Holdings Deutschland Fund, Ende 2023 vom Handelsblatt Research Institute bereits zum dritten Mal in Folge als Top Fondsmanager in Kategorie Aktien Deutschland ausgezeichnet.

In den Zielmedien tauchen die Erfolge der Value-Holdings AG hingegen nur sehr vereinzelt auf. „Wir haben uns daher dazu entschlossen, unsere Kommunikation neu auszurichten und zu professionalisieren – und sind sehr zuversichtlich, dass wir mit newskontor die für unsere Zielerreichung ideale Kommunikationsagentur gewählt haben. Die Erfahrungen aus unserer ersten Zusammenarbeit sind auf jeden Fall sehr positiv in Erinnerung geblieben“, so Georg Geiger.

newskontor wird die Value-Holdings AG ab sofort umfassend in Kommunikationsfragen – von der Betreuung und Beratung über Content-Erstellung bis hin zum dem Pitchen der Themen in den relevanten Zielmedien – beraten und unterstützen. „Wir sind nicht nur stolz, die Value-Holdings AG erneut kommunikativ begleiten zu dürfen, sondern auch sehr optimistisch, die Sichtbarkeit der Value-Holdings AG bei den relevanten Zielgruppen signifikant erhöhen zu können“, so Franz von den Driesch.

newskontor zählt in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen zu den führenden Kommunikationsagenturen im deutschsprachigen Raum und baut mit dem Mandat der Value-Holdings AG seine Kompetenzen in der Finanzbranche  weiter aus. Zu den Kunden von newskontor gehören unter anderem renommierte Fintechs wie XTB, Vermögensverwalter wie Do Investment und die Laureus AG Privat Finanz oder Banken wie die Quirin Privatbank AG.

AUTODOC SE entscheidet sich für newskontor

AUTODOC SE entscheidet sich für newskontor

Kommunikationsagentur unterstützt und berät Europas führenden Onlinehändler für Fahrzeugersatzteile und -zubehör in allen Fragen der strategischen Kommunikation in Deutschland.

Düsseldorf, 25. Januar 2024 – Einer der führenden Onlinehändler für Fahrzeugersatzteile und -zubehör, die AUTODOC SE, hat sich entschieden, sich in allen Fragen der strategischen Kommunikation zukünftig durch die Kommunikationsagentur newskontor beraten und unterstützen zu lassen. AUTODOC ist europaweit tätig und will in den kommenden Jahren weiter dynamisch wachsen. Das stellt auch die Kommunikation vor neue Aufgaben und Herausforderungen. Deshalb hat sich AUTODOC entschieden, sich ab sofort extern durch newskontor als neuen Partner unterstützen zu lassen.

Die Agentur verfügt mit Marco Dalan und Gründer Marco Cabras über ein eigenes Automotive-Team mit fundierter Expertise und besten Kontakten in der Branche. Auf Seiten von newskontor freut man sich über die spannende Aufgabe und den renommierten Partner: „Der Markt für Autoersatzteile und -zubehör hat ein Volumen von rund 200 Milliarden Euro in Europa – mit steigender Tendenz. AUTODOC hat den Sprung vom ‚einfachen‘ Teilehandel-Spezialisten zum ernstzunehmenden Milliarden-Konzern geschafft. Wir freuen uns, mit AUTODOC einen Treiber, Pionier und Marktführer der Branche als Kunden gewonnen zu haben“, sagt Marco Cabras, Geschäftsführer bei newskontor.

Als Europas führender Online-Händler für Autoteile konzentriert sich AUTODOC auf die Bereitstellung von Produkten und Dienstleistungen, die die Mobilität von Fahrzeugen wie Autos, Motorrädern und Lastwagen erleichtern und nachhaltig gestalten. Das Unternehmen wurde 2008 in Berlin von Vitalij Kungel, Alexej Erdle und Max Wegner gegründet, die den überteuerten Ersatzteilhandel der Markenhersteller aufbrechen und für alle Autobesitzer transparent, nachhaltig und bezahlbar machen wollten. Dies gelang den drei Gründern eindrucksvoll.

Im Jahr 2022 erzielte AUTODOC einen Umsatz von 1,1 Milliarden Euro (2021: 1,0 Mrd. Euro). AUTODOC hat mehr als fünf Millionen Produkte für 166 Auto-, 23 Lkw- und 154 Motorradmarken im Sortiment. AUTODOC hat Webshops in 27 europäischen Ländern. Das Unternehmen beschäftigt rund 5.000 Mitarbeiter an zehn Standorten: In Deutschland, Frankreich, Kasachstan, Luxemburg, den Niederlanden, Polen, Portugal, Republik Moldau, Tschechien und in der Ukraine.

Seit November 2022 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft AUTODOC SE. Der Vorstand besteht aus Dmitry Zadorojnii (CEO) und Lennart Schmidt (CFO).

Dynamischer Wachstumskurs und Internationalisierung

Das Unternehmen überzeugt nicht nur als innovativer Automotive-Teilehandelspezialist, sondern auch als E-Commerce- und Tech-Unternehmen. Es nimmt im Handel über das Internet eine absolute Vorreiterrolle ein. „Mit Blick auf die bereits begonnene Internationalisierung und den weiterhin dynamischen Wachstumskurs freuen wir uns, mit newskontor einen Partner zu haben, der uns mit seiner großen Erfahrung bei der Erreichung und Umsetzung unserer Ziele unterstützen wird“, sagt Tina Rodriguez, Director of Communications bei AUTODOC.

Das Mandat von AUTODOC SE ist ein weiterer Meilenstein für newskontor. „Mit AUTODOC erweitern wir unsere Kompetenzen und fügen mit dem Bereich Automobilindustrie einen bedeutenden Baustein zu unserem Portfolio hinzu“, sagt Marco Cabras und ergänzt: „Wir verfügen über eine langjährige fundierte Expertise im Bereich der Corporate Communications. und insbesondere auch über ein Team von PR-Experten mit breiter und langjähriger Erfahrung im Bereich Automotive.“ Ziele der strategischen Kommunikation sind unter anderem die Weiterentwicklung einer tragfähigen Kommunikationsstrategie für die nähere Zukunft – auch mit Blick auf das erfolgreiche E-Commerce-Geschäft von AUTODOC.

Mit AUTODOC erweitert newskontor sein Portfolio um den Bereich Automobilindustrie. Zu den Kunden der Düsseldorfer Kommunikationsagentur zählten und zählen die internationale Krypto-Plattform Coinbase, BSDEX, der digitale Handelsplatz der Börse Stuttgart, der KI-Serverentwickler und -betreiber Gainfarm, die Kreditplattform teylor sowie die internationale Crowdinvesting-Plattform Invesdor. Hinzu kommen Insurtechs wie die Karlsruher Kompass Group und renommierte Fintechs wie XTB und Justtrade, Vermögensverwalter wie Do Investment oder Banken wie die Quirin Privatbank AG.

Innovatives Plattformkonzept: newskontor berät Finyoz Deutschland GmbH beim Launch

Innovatives Plattformkonzept: newskontor berät Finyoz Deutschland GmbH beim Launch

Das in München ansässige Fintech Finyoz bringt seine innovative Plattform zur Rechnungsfinanzierung für Unternehmen in Deutschland und Österreich an den Start. Das Konzept hat das Potenzial, einen etablierten Markt umzukrempeln. Bei der Kommunikation zum Launch verlässt sich Finyoz von Beginn an auf die Erfahrung und Expertise der Kommunikationsagentur newskontor.

Düsseldorf/München, 14. Dezember 2023 – Seit dem 5. Dezember ist die Website www.finyoz.com online und damit ein innovatives Konzept der Rechnungsfinanzierung. Finyoz bietet eine einfache Lösung für die Vorfinanzierung von Ausgangsrechnungen. Gerade in der aktuell schwierigen konjunkturellen Phase mit vielen Unsicherheiten ist das Liquiditätsmanagement für die meisten Unternehmen Trumpf. Der schnelle und unkomplizierte Onboarding-Prozess und die automatisierte Risikobewertung von Finyoz garantieren eine zügige Auszahlung und damit kurzfristige Liquidität.

Das Besondere des Konzepts: Erstmals können private und professionelle Investoren über die Plattform zugleich in Rechnungen (kurzfristige Kredite) investieren und profitieren von einer renditestarken Anlageoption mit kurzer Laufzeit. Dafür hat das Team um Mitgründer und Geschäftsführer Thorsten de Jong eine neuartige Plattformlösung entwickelt, die durch Automatisierung und Benutzerfreundlichkeit glänzt. „Damit bringt Finyoz das zuletzt etwas angestaubte Thema Rechnungsfinanzierung ins 21. Jahrhundert“, sagt Marco Cabras, Geschäftsführer newskontor. „Es freut uns sehr, den Markteintritt eines so innovativen Geschäftsmodell kommunikativ begleiten zu dürfen – von der Positionierung und Strategieerstellung bis zur Umsetzung.“

newskontor verantwortet für Finyoz sowohl die klassische Pressearbeit als auch den Social-Media-Auftritt mit Schwerpunkt LinkedIn. „Wir haben uns bewusst für newskontor entschieden, weil die PR-Experten ausgewiesene Kenner der Finanzwelt sind und die Agentur in der Branche einen ausgezeichneten Ruf genießt“, sagt Thorsten de Jong. „Gemeinsam werden wir den Markt für Rechnungsfinanzierung in Deutschland und Österreich gehörig aufmischen.“

Mit Finyoz erweitert newskontor seinen Kundenkreis um ein weiteres Fintech. Zu den Kunden zählten und zählen beispielsweise die internationale Krypto-Plattform Coinbase, BSDEX, der digitale Handelsplatz der Börse Stuttgart, die Kreditplattform teylor sowie die internationale Crowdinvesting-Plattform Invesdor.

newskontor gewinnt KI-Tech-Unternehmen Gainfarm als Kunden

newskontor gewinnt KI-Tech-Unternehmen Gainfarm als Kunden

Kommunikationsagentur baut seine PR-Kompetenzen im Bereich Künstlicher Intelligenz weiter aus.

Düsseldorf, 30.11.2023 – Gainfarm, ein auf Server für Künstliche Intelligenzen und Rendering spezialisiertes Unternehmen, vertraut in allen Fragen der Kommunikation zukünftig auf newskontor. Gainfarm ist ein deutsches Unternehmen, das Server betreibt, mit denen Künstliche Intelligenzen wie ChatGPT trainiert und weiterentwickelt werden. Ab sofort ist newskontor für Gainfarm beratend und unterstützend in den Bereichen PR, Content-Creation und Social Media tätig. „Wir sind stolz darauf, unsere Kompetenzen im Bereich Künstlicher Intelligenz erweitern zu können. ChatGPT hat gezeigt, dass der Bereich rund um maschinelles Lernen enormes Potenzial hat und ein absoluter Wachstumsmarkt ist. Ich freue mich daher, unsere umfassende Expertise im Bereich der Kommunikation einzusetzen, um Gainfarm in diesem hochdynamischen Umfeld zur Seite zu stehen“, so Marco Cabras, Gründer und Geschäftsführer der newskontor GmbH zur neuen Partnerschaft.

Gainfarm ist an der Weiterentwicklung der KI-Branche maßgeblich beteiligt. Das Unternehmen fokussiert sich auf den Verkauf, Betrieb (Hosting) und die Instandhaltung von Servern, die für maschinelles Lernen genutzt werden. Gainfarm betreibt KI-Server der neuesten Generation und arbeitet derzeit daran, seine Präsenz gegenüber direkten Konkurrenten wie amazon, Alphabet und IBM auszubauen. Das Programm ChatGPT hat zuletzt eine regelrechte Flut an KI-Lösungen losgetreten, der Bedarf an Serverkapazitäten für das Entwickeln und Programmieren Künstlicher Intelligenzen nimmt stark an Fahrt auf. Darüber hinaus ist Gainfarm im Bereich Rendering aktiv. Die kreativen Köpfe der Medienbranche können bei dem Unternehmen Serverkapazitäten buchen, um Filmszenen, Bilder oder andere Medieninhalte rendern zu können.

Der Technologiesektor ist schnelllebig. Das Kommunikationsziel der Partnerschaft ist daher einerseits, die Präsenz von Gainfarm in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken und zum anderen den dynamischen Entwicklungen im KI-Bereich mit professioneller Kommunikation zu begegnen. „In einem Markt, der sich rasant entwickelt und ständig neue Herausforderungen mit sich bringt, ist eine effektive Kommunikation von entscheidender Bedeutung. Wir sind froh, mit newskontor einen erfahrenen Partner an der Seite zu haben, mit dem wir unsere Ambitionen in der KI-Branche vorantreiben und unsere Innovationen einem breiteren Publikum zugänglich machen können“, so Christian Behrens, Geschäftsführer von Gainfarm.

Mit dem Unternehmen Ella Media hat newskontor bereits ein Unternehmen aus dem KI-Sektor im Portfolio. Die Agentur hat sich darüber hinaus in den vergangenen Jahren einen sehr renommierten Kundenkreis im Bereich Fintech aufgebaut. Zu den Kunden zählten und zählen beispielsweise die internationale Krypto-Plattform Coinbase, BSDEX, der digitale Handelsplatz der Börse Stuttgart, der europäische Broker xtb sowie die internationale Crowdinvesting-Plattform Invesdor.

newskontor übernimmt strategische Kommunikation bei der Kompass Group AGroker XTB

newskontor übernimmt strategische Kommunikation bei der Kompass Group AGroker XTB

Düsseldorfer Kommunikationsagentur berät das Karlsruher Insurtech in allen PR-Fragen.

Düsseldorf, 02.10.2023 – Die Kommunikationsagentur newskontor unterstützt und berät ab sofort das Karlsruher Insurtech Kompass Group AG in allen strategischen PR-Fragen. „Die Kompass Group hat das Potenzial, mit ihrem innovativen Geschäftsmodell und ihrem dynamischen Team, die deutsche Versicherungsbranche nachhaltig zu verändern“, sagt Franz von den Driesch, Geschäftsführer bei newskontor, und fügt hinzu: „Wir freuen uns daher sehr, die Kompass Group auf ihrem Weg kommunikativ zu begleiten. Unser Ziel ist es, offensiv nach außen zu tragen, was die Kompass Group AG bereits besitzt – eine starke Stellung im gesamten Versicherungsberater-Markt“.

Die Kompass Group ist eine noch recht junge, aber schnell wachsende Holding, deren Grundstein CEO Matthias Schmidt im Jahr 2020 legte. Das Unternehmen kauft, digitalisiert und skaliert Finanzdienstleistungsunternehmen – der Fokus liegt dabei auf Versicherungsbeständen. Über die eigene Deal-Plattform bringt die Kompass Group Käufer und Verkäufer von Finanzdienstleistern zusammen, bietet Beratern eine digitale Infrastruktur, vermittelt Vertriebs-Wissen und unterstützt Käufer zudem bei der Finanzierung. Die Unternehmensgruppe tritt auch selbst als Käufer auf: Zuletzt verfolgte die Kompass Group einen aggressiven Wachstumskurs und betreut inzwischen mehr als 70.000 Kunden. Im September 2023 schloss das Unternehmen eine Seed-Finanzierung über fünf Millionen Euro erfolgreich ab.

newskontor wird die Kompass Group ab sofort umfassend in allen Kommunikationsfragen – von der Betreuung und Beratung über Content-Erstellung und dem Pitchen der Themen in den relevanten Zielmedien bis hin zum Ausbau der Social-Media-Aktivitäten – beraten und unterstützen. Zugleich wird eine „Thought Leadership“-Position in Bereichen wie „Nachfolgeregelung“ und „Berater-Weiterbildung“ sowie „Zukunft der Versicherungsbranche“ aufgebaut. Weiterhin erschließt newskontor durch PR-Aktivitäten breitere Zielgruppen auf Branchen- und Investorenseite und gibt Impulse für das Employer Branding. „Wir sind sehr glücklich, mit newskontor eine erfahrene, kreative und zugleich äußerst agile Kommunikationsagentur gefunden zu haben, die entscheidend dazu beitragen wird, unsere Sichtbarkeit bei den relevanten Zielgruppen signifikant zu erhöhen“, so Matthias Schmidt, CEO der Kompass Group AG.

newskontor zählt in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen zu den führenden Kommunikationsagenturen im deutschsprachigen Raum und baut mit dem Mandat der Kompass Group AG seine Kompetenzen in der Finanz- und Versicherungsbranche weiter aus. Zu den Kunden von newskontor gehören unter anderem renommierte Fintechs wie XTB und Justtrade, Vermögensverwalter wie Do Investment und die Laureus AG Privat Finanz oder Banken wie die Quirin Privatbank AG.

newskontor überzeugt europäischen Top-Broker XTB

newskontor überzeugt europäischen Top-Broker XTB

Kommunikationsagentur berät und unterstützt das renommierte Fintech umfassend im Bereich PR, Content-Creation und Social Media

Düsseldorf, 31. 08. 2023 – XTB, einer der führenden europäischen Broker, wird sich in allen Kommunikationsfragen ab sofort von der Kommunikationsagentur newskontor beraten lassen. Die Agentur überzeugte das internationale und an der Warschauer Börse gelistete Fintech in einem mehrstufigen Pitch. Ab sofort ist newskontor für XTB beratend und unterstützend in den Bereichen PR, Content-Creation und Social Media tätig. „Dass XTB uns als Partner ausgewählt hat, ist für uns eine Bestätigung unserer umfangreichen Expertise in den Bereichen Fintech und Finance. XTB ist einer der wichtigsten Broker Europas, diese starke Marktstellung wollen wir gemeinsam in der Kommunikation noch deutlicher hervorheben“, so Marco Cabras, Gründer und Geschäftsführer der newskontor GmbH.

XTB ist ein globales Fintech-Unternehmen, das Privatanlegern über eine innovative Online-Investitionsplattform direkten Zugang zu den Finanzmärkten auf der ganzen Welt bietet. XTB verfügt mit mehr als 6.000 Finanzinstrumenten über eine breite Palette an Investitionsmöglichkeiten, darunter Aktien, ETFs, CFDs, Forex, Rohstoffe, Indizes und Kryptowährungen. Das 2002 in Polen gegründete Unternehmen unterstützt derzeit weltweit über 750.000 Kunden bei der Verwirklichung ihrer Trading-Ambitionen. In über zwei Jahrzehnten Tätigkeit auf den Finanzmärkten hat XTB mittlerweile weltweit dreizehn Niederlassungen gegründet, darunter in Polen, Großbritannien, Deutschland, Rumänien, Spanien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Portugal, Frankreich und Chile. Seit 2016 sind die Aktien von XTB an der Warschauer Börse notiert.

Klares Kommunikationsziel dieser Partnerschaft ist es, die Präsenz von XTB in der öffentlichen Wahrnehmung zu stärken und die Reputation der Marke durch gezielte Kommunikationsmaßnahmen weiter auszubauen. newskontor steht XTB mit seinen tiefgreifenden Erfahrungswerten im Bereich der Finanzdienstleistungen und Medienkompetenz an der Seite, um das Fintech sowohl bei der strategischen Kommunikation, der Entwicklung eines stärkeren Brandings als auch im Bereich Social Media zu unterstützen. Dies umfasst eine maßgeschneiderten Kommunikationsstrategie, die die vielseitigen Stärken von XTB hervorhebt und eine klare Botschaft an die Zielgruppe vermittelt. „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit newskontor und sind überzeugt, dadurch unsere Präsenz in der digitalen Welt weiter stärken- und unsere Vision in der Branche noch weiter verankern zu können. Für uns ist das ein Perfect Match“, betont Jens Chrzanowski, Deutschland-Chef von XTB.

Das Mandat von XTB ist ein weiterer Meilenstein im Bereich Fintech für newskontor. Die Agentur hat sich in den vergangenen Jahren einen sehr renommierten Kundenkreis im Bereich Fintech aufgebaut. Zu den Kunden zählten und zählen beispielsweise die internationale Krypto-Plattform Coinbase, BSDEX, der digitale Handelsplatz der Börse Stuttgart, die Kreditplattform teylor sowie die internationale Crowdinvesting-Plattform Invesdor.

Do Investment AG vertraut bei strategischer Kommunikation zukünftig auf newskontor

Do Investment AG vertraut bei strategischer Kommunikation zukünftig auf newskontor

Düsseldorfer Kommunikationsagentur berät und unterstützt den unabhängigen Vermögensberater umfassend

Düsseldorf, 1. August 2023 – Die Kommunikationsagentur newskontor unterstützt und berät ab sofort den unabhängigen Vermögensmanager Do Investment AG aus München im Bereich der strategischen Kommunikation.

Die Do Investment AG ist ein unabhängiger Vermögensmanager von und für anspruchsvolle Vermögensinhaber. Das Unternehmen ist im Jahr 2005 aus dem Single Family Office von Silvius Dornier aus der Flugzeugbauer-Dynastie Dornier hervorgegangen. Heute gehört das Unternehmen zu den renommiertesten Asset-Managern und Vermögensverwaltern in Deutschland mit einem breiten Portfolio. Die der Historie geschuldete Family-Office-Philosophie liegt der Anlagepolitik des Unternehmens auch heute als zentraler Baustein zugrunde. „Das Verhältnis zu unseren Mandanten ist geprägt von Verlässlichkeit und gegenseitiger Wertschätzung. Für eine vertrauensvolle Beziehung ist ein persönliches Kennenlernen unerlässlich“, erläutert Dr. Dirk Rüttgers, Vorstandsvorsitzender, und ergänzt: „Investoren haben die Möglichkeit mit der Gesellschafterfamilie zu investieren und von einem etablierten Netzwerk zu profitieren.“

Zum Angebot der Do Investment AG gehören neben der klassischen Finanzportfolioverwaltung für private und institutionelle Investoren und dem Publikums- und Spezialfondsmanagement auch ausgewählte Sachwertinvestments im Bereich der Agrarwirtschaft.

Vor dem Hintergrund dieser anspruchsvollen und einzigartigen Positionierung will das Unternehmen seine strategische Kommunikation neu ausrichten und lässt sich dabei von newskontor unterstützen. Corinna Schütz, Vorstand bei Do Investment: „Wir freuen uns, mit newskontor den passenden Partner für die Neuausrichtung unserer Kommunikation gefunden zu haben und sind davon überzeugt, dass das Team um Marco Cabras unsere Werte und Ziele erfolgreich umsetzen wird.“

newskontor besitzt in den für Do Investment relevanten Bereichen eine jahrelange fundierte Expertise und ein großes vitales Netzwerk. „Do Investment besitzt viele herausstechende positive Eigenschaften. Es ist ein wertorientiertes und ganzheitlich ausgerichtetes Traditionsunternehmen mit klarer Strategie und tollem Produktportfolio. Wir sind begeistert, dass wir das Team dabei unterstützen können, um dies in der Außenwahrnehmung entsprechend herauszuarbeiten“, sagt Marco Cabras, Geschäftsführer bei newskontor, und fügt hinzu: „Do Investment steht für sorgfältiges und langfristig ertragsstabiles Vermögensmanagement sowie für Modernität, was sich etwa auch im hohen Frauenanteil in Führungspositionen widerspiegelt.“

Die Agentur wird Do Investment in allen Kommunikationsfragen – von der Beratung und Betreuung über Ideen-Sparring und Content-Erstellung bis hin zur Umsetzung und dem Pitchen der Themen in relevanten Medien – beraten und unterstützen. Daneben zählt auch die redaktionelle Mitarbeit am Ausbau der unternehmenseigenen Social-Media-Aktivitäten zu den Aufgaben von newskontor.

newskontor gehört im Gebiet Wirtschaft und Finanzen zu den Top-Agenturen im deutschsprachigen Raum. Zu den Kunden von newskontor gehören unter anderem renommierte Fintechs, wie Justtrade und Teylor, Banken wie die Quirin Privatbank und Vermögensverwalter wie Dr. Markus C. Zschaber und die Laureus AG Privat Finanz.

 

Über Do Investment

Eingebunden in ein einzigartiges Netzwerk und in enger Verknüpfung mit dem Family Office der Familie Silvius Dornier werden Privatpersonen, mittelständische Unternehmerfamilien, konservative Institutionen und Stiftungen ganzheitlich in allen Fragen der Vermögensplanung und des Vermögensmanagements betreut. Die Kernkompetenzen der Do Investment AG liegen neben der Strukturierung und Verwaltung von liquiden Vermögenswerten in ausgewählten Sachwertinvestments im Bereich der Agrarwirtschaft. Die Do Investment AG ist durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gemäß Wertpapierinstitutsgesetz (WpIG) zugelassen und unterliegt deren Aufsicht.

Toplist: Diese Crypto-Journalisten sollte man kennen

Toplist: Diese Crypto-Journalisten sollte man kennen

Düsseldorf, 19. Juni 2023 – Die Düsseldorfer Kommunikationsagentur newskontor, eine der führenden Agenturen im Crypto- und Fintechbereich, hat für die international renommierte Finanz-Plattform Investing.com erstmals Journalistinnen und Journalisten für Blockchain und New Finance aus dem DACH-Raum ermittelt, die Unternehmen auf dem Schirm haben sollten. Digitale Assets wie Bitcoin sind aus der Wirtschaftswelt nicht mehr wegzudenken. In den vergangenen Jahren haben sich komplexe Ökosysteme auf Basis der Blockchain-Technologie entwickelt, es braucht daher Journalistinnen und Journalisten, die diese Entwicklungen für die Öffentlichkeit verstehbar und die Technologie dahinter zugänglich machen.

„Saubere journalistische Arbeit klärt nicht nur auf und macht komplexe Sachverhalte verstehbar, sie schafft auch Vertrauen und bringt die Entwicklung der Branche aktiv nach vorne. Wir sind stolz darauf, eine solch talentierte Gruppe von Medienschaffenden präsentieren zu können, die sich durch ihre herausragende Arbeit in diesem Bereich auszeichnen. Wir freuen uns auch in Zukunft auf weitere informative und inspirierende Beiträge“, so Marco Cabras, Gründer und Geschäftsführer der newskontor GmbH.

Auch für Unternehmen aus der Blockchainbranche bleibt der enge Kontakt zu Medienschaffenden eine tragende Säule der Kommunikationsstrategie. Regelmäßige Platzierungen spannender und positiver Themen mit erkennbarem Mehrwert sind unerlässlich, um Beziehungen zu Journalistinnen und Journalisten aufzubauen und das eigene Unternehmensprofil in der Öffentlichkeit herauszuarbeiten. „Fintechs aus dem Crypto-Bereich sind mittlerweile auf allen Kanälen aktiv. Der Kontakt zu Journalisten, die spannenden Input für ihre Beiträge suchen, bleibt aber nach wie vor der Kern einer ganzheitlichen Kommunikationsstrategie“, so Marco Cabras.

Die Liste ist kein Ranking, sondern alphabetisch nach dem Namen des Mediums sortiert. Für Kommentare und Ergänzungen zu dieser Liste freuen wir uns auf Nachrichten an presse@newskontor.de

 

Hier die Toplist der Crypto-Journlisten, die man kennen sollte:

Erich Gerbl ist Leiter Finanzressort bei BILANZ. Er schreibt über Crypto und Blockchain, um eine Einordnung für Anleger zu geben und berichtet über News aus dem Cryptovalley rund um Zug. Erstmals in Kontakt gekommen mit dem Thema ist er Ende 2015.

Nikolas Kessler ist Redakteur bei der Börsenmedien AG schreibt für DER AKTIONÄR, €uro am Sonntag und den Bitcoin Report über die Welt der Cryptowährungen. Erstmals mit dem Thema in Berührung gekommen ist er 2017. „Seither fasziniert mich die Dynamik und die Innovationskraft der Branche ebenso wie das enorme Potenzial der Technologie, das in Teilen noch verkannt, in jedem Fall aber noch nicht ausgeschöpft wird. Besonders spannend finde ich daher zu beobachten, wie Bitcoin und Co mehr und mehr in den Mainstream und auch in den Fokus institutioneller Investoren rücken“.

Marian Kopocz ist Leitung Digital bei www.boerse-online.de. Dabei leitet er die Online-Redaktion von BÖRSE ONLINE und ist für digitale Projekte zuständig.  Für Cryptowährungen interessiert er sich seit 2017. Am Anfang wurde er durch zahlreiche Meldungen in den Medien auf Bitcoin aufmerksam und verfolgte das Geschehen zunächst vom Seitenrand aus. Er informierte sich über Cryptowährungen und die Blockchain und war irgendwann von der Technologie beeindruckt. Seit Ende 2018 investiert er selbst und das Thema lässt ihn bis heute nicht mehr los. Vor allem die Investment-Möglichkeiten von Bitcoin, Ethereum und einigen wenigen ausgewählten Altcoins findet er in Kombination mit der Blockchain spannend. „Auch das Thema Staking finde ich sehr interessant. Ich schreibe und informiere gerne über das Thema Cryptowährungen und Blockchain, weil es mir erstens persönlich Spaß macht, ich zweitens sehe, dass viele Leserinnen und Leser wenig über Cryptos und Blockchain wissen oder teilweise noch Mythen aufsitzen und weil ich drittens die Investments-Chancen in dem Bereich, vor allem für meine jüngere Generation, sehr spannend finde“.

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur und Co-Founder bei BTC-ECHO. Im Jahr 2015 ist er durch Gespräche mit Bekannten auf Bitcoin aufmerksam geworden. Da ihn die Digitalisierung sowie das Finanzsystem gleichermaßen interessieren, war er schnell von dem neuen Phänomen angetan. „Zu dieser Zeit bin ich auch auf BTC-ECHO gestoßen, das von Mark Preuß gegründet worden war. Aus einem Projekt, das wir in einem kleinen Team neben Arbeit und Studium betrieben haben, ist dann im Jahr 2017 Ernst geworden. Im Frühjahr 2017 bin ich nach Berlin gezogen und habe dort eine Redaktion aufgebaut, die seitdem stetig angewachsen ist“. Bis heute ist er von der sozio-ökonomischen Dimension der Blockchain-Technologie fasziniert. „Alles wird digital. Angefangen von unserem Geld über unsere Wertpapiere bis hin zu unseren Identitäten. Die Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft sind enorm, weshalb ich es als meine vordergründige Aufgabe ansehe, die stattfindenden Entwicklungen einzuordnen“.

Bevor Paol Hergert Managing Editor bei BTC-ECHO wurde, konnte er seine digitale Affinität als Redakteur bei Computer BILD und Business Insider unter Beweis stellen. Auch dort kam das Thema Bitcoin immer öfter auf und verstärkte sein bereits vorhandenes Interesse an der Blockchain-Technologie. Für den ehemaligen Absolventen der Axel Springer Akademie war daher der Wechsel zu BTC-ECHO im Januar 2021 der logisch nächste Schritt seiner Karriere.

Jannik Tillar ist kein klassischer Fachredakteur für Crypto bei Capital, sondern betreut ein relativ breites Themenfeld – aber eben auch Crypto und Fintech, wo er seine Kollegen von Finance Forward unterstützt. Er arbeitet unter anderem am jährlichen Ranking „Die besten Krypto-Anbieter“ mit. Grundsätzlich ist er Redakteur mit den Schwerpunkten Konjunktur und Geldpolitik. Erstmals aufmerksam geworden auf Crypto und Blockchain ist er wahrscheinlich 2012/2013. Intensiver beschäftigt er sich damit seit Ende 2018. „Ich schreibe über Crypto, da es ein Teil der neuen Finanzwelt ist und eine relevante Größe erreicht hat. Spannend finde ich vor allem die Passion, die Crypto-Investoren antreibt – und wie sich der Diskurs ständig verschiebt. Das Sentiment spielt meiner Meinung nach eine noch unterschätzte Rolle in der Berichterstattung“.

Andreas Danzer ist Redakteur im Wirtschaftsressort von Der Standard. Richtig in Kontakt kam er mit dem Thema Crypto, als er in seiner zweiten Arbeitswoche im Jahr 2017 ins kalte Wasser geworfen wurde. „Schreib was über Bitcoin“, hieß es. Viel mehr als, dass es Bitcoin gibt, wusste er damals nicht. Die Begeisterung kam dann aber sehr schnell. „Wenn Themen dann noch dazu so stark polarisieren, macht es sie noch etwas spannender. Die ganze Entwicklung dieser Branche finde ich sehr spannend, egal ob es die technischen Möglichkeiten sind, die sich ergeben, was es in Menschen auslöst oder die großen Betrugsmaschen. Allein über die Frage „Ist Bitcoin digitales Gold“ lässt sich lange und ausführlich diskutieren“.

Caspar Tobias Schlenk ist Redaktionsleiter von Finance Forward. Er sagt: „Nach dem Hype der vergangenen Jahre steht die Cryptobranche jetzt an einem Scheideweg: Schafft sie den Sprung in den Massenmarkt – oder nicht? Diese Entwicklung verfolge ich mit Spannung.“ Mit dem Thema beschäftigt er sich seit 2015, in seinem Job beim Branchenportal Gründerszene hat er die ersten Gehversuche von Berliner Crypto-Startups begleitet und darüber berichtet.

Thomas Pentsy ist Redakteur bei Finews. Er schreibt über Geld- und wirtschafspolitische Aspekte und Anlagethemen. Für ihn ist die Blockchain eine zukunftsträchtige Technologie mit viel Wachstumspotenzial. „Erstmals in Kontakt mit dem Thema kam ich schon in meinem früheren Job, so richtig ab 2014, da habe ich das Themenfeld aber noch nicht bearbeitet“.

Martin Hock ist Finanzredakteur bei der Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ). Über Crypto und Blockchain schreibt er, weil er die Blockchain für eine der wenigen echten Innovationen der vergangenen Jahre hält, aber Crypto(„währungen“) nicht in jedem Fall für eine sinnvolle Anwendung. „Erst mit der Nutzung für das Wertpapiergeschäft (Security Token) begann ich, darin tatsächliches Potential zu entdecken.  Darüber hinaus, ist das Phänomen auch für den Volkswirt mit Blick auf Theorie und Praxis von Geld interessant. Da ist die Zukunft noch ungeklärt. Bisher sind die Antworten, speziell von Bitcoin mit seinem theoretisch hohen Anspruch, eher nicht zufriedenstellend, sondern lassen mehr Fragen offen als sie beantworten.“ Ihm scheinen die ökonomischen Grundlagen einer dezentralen Cryptowährung widersprüchlich, eklektisch und unklar zu sein, so dass er beides immer noch in der Findungsphase auf dem Weg zu einer breiteren Anwendung sieht.

Nikolas Jilch ist freier Journalist. Er betreibt seinen eigenen Podcast und YouTube-Kanal zum Thema Bitcoin (www.wasbitcoinbringt.com) und schreibt einen Newsletter auf Englisch (www.fixthemoney.net). „Ich halte Bitcoin für eine bahnbrechende Neuerung, die ich erörtern und erklären möchte. Wohlgemerkt nur Bitcoin, nicht „Crypto“ und „Blockchain“.

Axel Kannenberg ist Redakteur bei heise online. Er befasst sich seit 2013 mit dem Thema Cryptowährungen, damals hatte ihn vor allem das Narrativ von Bitcoin als neuem Zahlungsmittel an der Ladenkasse interessiert. „Eins meiner ersten Stücke dazu war für die c’t eine Reportage über den Bitcoinkiez in Berlin Kreuzberg. Es war zwar keine 10.000-Bitcoin-Pizza, aber immerhin habe ich so einen Döner im heutigen Wert von mehreren tausend Euro genießen können (nach aktuellem Kurs).“  Und: „Dabeigeblieben bin ich, weil es eins der spannendsten Themen im Tech-Journalismus ist: milliardenschwere Hacks, Dramen und eine technische Entwicklung im Speed-Boat-Tempo. Das kriegen Sie nicht, wenn Sie über Druckerprobleme bei Windows schreiben ;-)“

Pascal Hügli ist CEO und Inhaber der Insight DeFi Content Agentur. Er konzentriert sich auf das Content Writing, von Sachartikeln bis hin zu Thought-Leadership-Beiträgen und mehr. Unsere Webseite ist: www.insightdefi.com Über Crypto und Blockchain schreibt er, weil ihn das Thema fasziniert und er glaubt, dass wir es hier mit einem der aufregendsten Phänomene unserer Zeit zu tun haben. Dieses dürfte Wirtschaft, Finanzen und die Gesamtgesellschaft so stark verändern, wie kaum etwas anderes. Spannend findet er vor allem, welche Hülle und Fülle das Thema mit sich bringt. So werden alle erdenklichen Bereiche berührt: Wirtschaft, Finanzen, Geopolitik, Politik, Psychologie, Soziologie und mehr. „Erstmals so richtig darauf aufmerksam geworden bin ich 2016, als ich an einer Summer School in den USA war. Damals hat Patrick M. Byrne (der frühere Michael Saylor) über Bitcoin gesprochen und mich hat sein Vortrag und seine Vision überzeugt“.

Joachim Jürschick ist Chefredakteur beim IT-Finanzmagazin. Er schreibt über Crypto und Blockchain, weil DLT für einige Banken und die Regulierung relevant ist, „zudem finde ich die Technologie spannend.“ Bereits 2013 ist Jürschick zum ersten Mal auf Blockchain & Co aufmerksam geworden.

Christina Cassala ist Chefredakteurin bei Payment & Banking. Laut ihrer Auffassung die Innovationen rund um die Themen Crypto und Blockchain über die letzten Jahre stetig zugenommen und sind zu einem wesentlichen Bestandteil innerhalb der Fin- und Tech-Industrie geworden. „Als führendes Medium dieser Branche berichten wir daher regelmäßig, um unsere Leser:innen vollumfänglich zu informieren, Entwicklungen zu analysieren und Trends aufzuzeigen“. Das erste Mal ist sie auf das Thema Blockchain über ein Event in Berlin aufmerksam geworden – seinerzeit eine reine Nischenveranstaltung für Nerds. Dieses Image habe die Blockchain-Branche längst abgelegt. „Es ist faszinierend zu beobachten, in welcher Geschwindigkeit Innovationen in diesem Space vorangetrieben werden und sich daher auch die Politik und deren Akteure damit auseinandersetzen müssen, weil die Blockchain viele Sektoren und Bereiche maßgeblich verändern werden und Cryptos die Finanzwelt verändern.“

Jannis Grunewald ist selbstständiger Autor mit den Themenschwerpunkten Cryptowährungen und Technik. Eingestiegen ist er aus Neugier, geblieben aus purem Enthusiasmus. Crypto habe alles: Faszinierende Technologie, menschliches Drama, dazu eine Billionen-Dollar-Industrie und, insbesondere im Falle von Bitcoin, die Option auf eine positive Veränderung der Gesellschaft. „Digitales Geld, ein unkorrumpierbares monetäres Netzwerk – das wertschätzt auch die Welt: Aktuell befindet sich BTC auf Platz 8 der kostbarsten Assets, noch vor Tesla. Hinzu kommt: Die junge Branche entwickelt und verändert sich von Jahr zu Jahr – langweilig wird es hier so schnell nicht.“ Erstmals auf Bitcoin aufmerksam geworden ist er 2015. Es folgten schlaflose Nächte in Bitcoin-Foren, dann die ersten Altcoins samt Ethereum und schließlich auch der erste Bull-Run.

Nadine Graf ist Redakteurin und Ressortleiterin New Finance beim t3n Magazin, bei dem sie seit 2 Jahren tätig ist. Blockchainthemen verfolgt sie schon länger, etwa seit dem ICO-Hype 2017/2018. „Die Möglichkeiten der Technologie faszinieren mich. So geht es vielen Menschen und deswegen braucht es Journalist:innen, die die aktuellen Ausprägungen der Technologieentwicklung beobachten, in den Kontext einordnen und wenn nötig kritisieren. Dazu will ich beitragen“.

Philipp Frohn ist Redakteur im Geld-Ressort der WirtschaftsWoche. Das erste Mal aufmerksam geworden auf Cryptowährungen ist er während seines Studiums ab 2013. Seit 2018 ist er im Wirtschaftsjournalismus unterwegs, hat immer wieder mit Bitcoin und Co. zu tun. Seit 2021 gehört das Thema zu seinen Schwerpunkten. „Je mehr ich mich mit Cryptowährungen beschäftigte, umso spannender finde ich Bitcoin und Co. – so auch den Ursprung seiner Erschaffung im Zuge der Finanzkrise.“ Mit Blick auf die jüngsten Ereignisse im Bankensystem bleibe die Idee des Bitcoins aktueller denn je. Cryptowährungen wurden in ihrer noch jungen Geschichte schon einige Male für tot erklärt. „Tatsächlich aber haben sie sich in der Anlagewelt fest etabliert. Gleichzeitig ist es interessant, welch teils religiösen Züge die Bitcoin-Bewegung annimmt und wie wenig kritikresistent Teile derer sind“.

 

newskontor übernimmt CEO-Kommunikation bei der Wohnraum AG

newskontor übernimmt CEO-Kommunikation bei der Wohnraum AG

Düsseldorf, 19. Juni 2023 – Die Kommunikationsagentur newskontor unterstützt und berät ab sofort den Vorstandsvorsitzenden des Immobilienunternehmens Wohnraum AG, Markus Steinhauser, in PR- und Social Media-Fragen. „Markus Steinhauser und die von ihm gegründete Wohnraum AG stehen für den Erhalt und die Schaffung von bezahlbarem und qualitativ hochwertigem Wohnraum“, sagt Marco Cabras, Geschäftsführer bei newskontor, und fügt hinzu: „Wir freuen uns daher, für den CEO eines Immobilienunternehmens zu arbeiten, das auch sozial und nachhaltig denkt, und damit der positive Gegenentwurf zum schlechten Image der Branche ist. Das wollen wir herausstellen.“ Zugleich wird newskontor auch Wohnraum-COO Lisa Bek sowie Geschäftsführer Matthias Seitz bei Bedarf in allen PR-Fragen unterstützen.

Die börsennotierte Wohnraum AG mit Sitz in Kempten im Allgäu investiert in die Entwicklung und Verwaltung von Wohngebäuden aus den 50er- und 60er-Jahren in C- und D-Lagen, also abseits der Großstädte. Diese werden von der Wohnraum AG energetisch und substanziell weiterentwickelt und qualitativ gesteigert. Nach der Sanierung liegt der Fokus auf die Sicherung bezahlbarer Mieten und einer Verringerung des Leerstands durch zufriedene Mieter. „Soziale Verantwortung und wirtschaftlicher Erfolg schließen einander nicht aus. Im Gegenteil: Sie sind Zutaten für ein nachhaltiges Wachstum“, beschreibt Markus Steinhauser, CEO der Wohnraum AG, seine Haltung und ergänzt: „Ich freue mich, mit newskontor einen PR-Partner gefunden zu haben, der unseren genossenschaftlichen Ansatz versteht und teilt. Ich bin überzeugt, dass newskontor die Vision der Wohnraum AG nachhaltig vorantreiben wird.“

Genossenschaftlicher Gedanke als Leitbild

„Wenn wir in Werte investieren, haben wir nicht in erster Linie die kurzfristige Ertragsbrille auf“, so Steinhauser. Die Immobilien werden effizient saniert, selbstständig verwaltet und zu fairen Mietpreisen angeboten. „Wir setzen auf die Zufriedenheit der Mieter. Denn wer sich wohlfühlt, bleibt. Kostspielige Fluktuationen werden dadurch vermieden.“ Die Wohnraum AG kümmert sich um die Haustechnik, setzt gesamtheitliche Energiekonzepte um und achtet auf eine gute Infrastruktur. So schafft das Unternehmen für die potenziellen Bewohner ein qualitativ gutes Umfeld. „Wir sind nicht auf Gewinnmaximierung aus, sondern unserer werteorientierten Kultur verpflichtet“, sagt der Wohnraum-CEO.

Mit Markus Steinhauser und seinem Wohnraum-Team als Neukunden baut newskontor seine Kompetenzen bei der CEO-Kommunikation und im Bereich Immobilien weiter aus. „In Zeiten von Wohnungsmangel, explodierenden Mieten und einer ausufernden Heizungsdebatte freuen wir uns, mit Menschen zusammenzuarbeiten, die scheinbar Unvereinbares zusammenführen: Innovationskraft, Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Haltung und soziale Rendite-Orientierung“, sagt newskontor-Geschäftsführer Cabras.

Im Rahmen der PR- und Social Media-Kommunikation erarbeitet und setzt newskontor unter anderem eine personalisierte Kommunikationsstrategie für Markus Steinhauser um. Zugleich wird eine „Thought Leadership“-Position in Bereichen wie „Impact-Investing“ sowie „bezahlbarer Wohnraum“ aufgebaut. Weiterhin sollen durch PR- und Social Media-Aktivitäten breitere Zielgruppen auf Branchen- und Investorenseite erschlossen und Impulse für das Employer Branding gegeben werden. „Unser Ziel ist es, offensiv nach außen zu tragen, was Markus Steinhauser bereits ist – der Vordenker einer modernen, positiven Immobilienbranche“, sagt Cabras.

 

Über Wohnraum AG

Die WR Wohnraum AG kauft und verwaltet Wohnimmobilien insbesondere in kleinen und mittleren Städten sowie deren Umland, vor allem in Süddeutschland. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf Bestandsimmobilien in wirtschaftlich starken Städten und Regionen, insbesondere auch solchen, die wirtschaftlich und strukturell unabhängig von großen Metropolregionen sind. Die WR Wohnraum AG ist seit 2020 im Freiverkehr an der Börse München gelistet.

newskontor kommuniziert für KFM Deutsche Mittelstand AG

newskontor kommuniziert für KFM Deutsche Mittelstand AG

Düsseldorf, 12. Mai 2023 – Neue Herausforderung im Bereich Kapitalmarkt und Mittelstand: newskontor, die Düsseldorfer Agentur für Kommunikation, die zahlreiche Kunden aus dem Bereich innovativer Finanzunternehmen betreut, hat die KFM Deutsche Mittelstand AG als neuen Kunden gewonnen und wird das Unternehmen ab sofort in allen Fragen der strategischen Kommunikation beraten und betreuen.

Die KFM Deutsche Mittelstand AG (KFM) ist Expertin im Bereich Mittelstandsanleihen und auf die Analyse und Auswahl von Investments in festverzinsliche Wertpapiere mittelständischer Unternehmen spezialisiert. Sie ist Initiatorin des Deutschen Mittelstandsanleihen FONDS (WKN A1W5T2) und des Europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (WKN A2PF0P). Das Team um Gründer und CEO Hans-Jürgen Friedrich hat sich in den vergangenen Jahren zum Thought Leader im Bereich des Mittelstandes und der Mittelstandsfinanzierung in Deutschland entwickelt.

newskontor unterstützt die KFM AG ab sofort umfassend im Bereich PR, also durch strategische Beratung und Entwicklung von entsprechenden Botschaften, durch Kreation sowie durch die Umsetzung der Maßnahmen und die klassische Day-2-Day-PR. Hans-Jürgen Friedrich, CEO der KFM Deutsche Mittelstand AG, freut sich über die Zusammenarbeit: „Wir haben lange nach einer PR- Unterstützung mit Kapitalmarkt- und Mittelstandsexpertise gesucht und sind sehr froh nun mit newskontor die Top-Agentur in diesem Bereich gefunden zu haben.“

newskontor verfügt innerhalb der Finanzbranche über breite, fundierte Expertise. So ist die Agentur zum Beispiel ebenfalls für den Interessenverband kapitalmarktorientierter kleiner und mittlerer Unternehmen e.V. (Kapitalmarkt-KMU) in Fragen der strategischen Kommunikation beratend tätig. Weitere Kunden sind die Mittelstands-orientierte Quirin Bank und andere Finanzdienstleister. Marco Cabras, Co-Gründer und Geschäftsführer bei newskontor, erklärt: „Die KFM AG hat eine einzigartige Expertise im für Deutschland so wichtigen Mittelstand aufgebaut. Für uns ist es eine fantastische Aufgabe, dies auf der Kommunikationsseite zielführend herauszustellen und an der Sichtbarkeit und der Reputation des Unternehmens weiter arbeiten zu können.“

 

Über die KFM Deutsche Mittelstand AG

Die KFM Deutsche Mittelstand AG mit Sitz in Düsseldorf ist Experte für Mittelstandsanleihen und Initiator des Deutschen Mittelstandanleihen FONDS (WKN A1W5T2) sowie des europäischen Mittelstandsanleihen FONDS (WKN A2PF0P). Die KFM Deutsche Mittelstand AG wurde beim Großen Preis des Mittelstandes 2016 als Preisträger für das Analyseverfahren KFM-Scoring ausgezeichnet. Für ihre anlegergerechte Transparenz- und Informationspolitik wurde die KFM Deutsche Mittelstand AG im September 2022 von Rödl & Partner zum dritten Mal in Folge mit dem Transparenten Bullen ausgezeichnet.

LinkedIn
Twitter
DE